URL: www.caritas-zentrum-landau.de/aktuelles/presse/caritas-unterstuetzt-junge-muetter-beim-nachholen-ihres-schulabschlusses-3aa008b4-3a53-49b4-9535-466
Stand: 08.09.2016

Pressemitteilung

Caritas unterstützt junge Mütter beim Nachholen ihres Schulabschlusses

Gruppenfoto mit Soroptimistinnen und dem Caritas-Zentrum LandauSpendenübergabe: Im Beisein von Mitarbeiterinnen des Caritas-Zentrums Landau und Soroptimistinnen übergibt Präsidentin Kerstin Jordan vom Club Landau an den Leiter des Caritas-Zentrums, Bruno Kühn, die formelle Urkunde. Weitere 1500 Euro spendete der Landauer Oberbürgermeister Thomas Hirsch, so dass jetzt zwei junge Frauen ihren Schulabschluss nachholen können.Caritas-Zentrum Landau

Zwei junge Frauen können Dank zweier Spenden ihren Schulabschluss nachholen. Eine Frau möchte die mittlere Reife machen, für die zweite ist der Hauptschulabschluss das Ziel. Die Montessori-Schule in Landau unterstützt die Frauen beim selbstständigen und zeitlich flexiblen Erarbeiten der Lerninhalte. Das Caritas-Zentrum Landau begleitet die alleinerziehenden Frauen pädagogisch.

"Seit mehr als fünf Jahren erhält das Caritas-Zentrum Landau immer wieder Anfragen von jungen Müttern, ob die Caritas ihnen helfen kann, eine Berufsausbildung zu absolvieren", berichtet der Leiter des Caritas-Zentrums Landau, Bruno Kühn. "Sie wollen für ihre Kinder und sich selbst eine bessere und sichere Zukunft schaffen, in der sie nicht mehr auf Unterstützung durch öffentliche Mittel angewiesen sind."

Laut der Bildungsstudie des Deutschen Caritasverbandes haben 2015 bundesweit 47.435 Jugendliche ihre Schule ohne Abschluss verlassen. 2017 stieg die Quote von 5,7 auf 5,9 Prozent. "Der Berufseinstieg ist für diese jungen Leute schwierig", sagt Kühn. "Für die gewünschten Ausbildungsberufe wird mittlerweile ja fast immer die Mittlere Reife als Voraussetzung gefordert." In der Region Landau gebe es aber seit Jahren leider kein Angebot mehr, dass es Erwachsenen  ermöglicht, sich auf die Prüfung der Mittleren Reife vorzubereiten. "Die bestehenden Angebote - auch zum Nachholen des Hauptschulabschlusses - sind für die junge Mütter meist nicht nutzbar. Die Anwesenheit im Unterricht ist wegen der fehlendenden Kinderbetreuung nicht möglich", berichtet der Zentrums-Leiter Darüber hinaus könnten die geforderten Lerninhalte nicht im vorgeschriebenen Zeitraum von den alleinerziehenden Müttern erarbeitet werden.

"Das Caritas-Zentrum Landau möchte diesen Frauen helfen", sagt Kühn. "Sie sollen die Chance bekommen, sich den geforderten Lernstoff mit Erfolg anzueignen." Die Montessori-Schule in Landau sei für diese Aufgabe die ideale Partnerin: "Ihr pädagogisches Konzept ermöglicht ein eigenverantwortliches und selbst organisiertes Lernen zu den Zeiten, in denen die Kinder nicht beaufsichtigt werden müssen. Die zeitliche Verteilung der unterschiedlichen Lerninhalte kann selbst bestimmt werden."

Die zwei Frauen werden von der Montessori-Schule beraten und betreut, erhalten die notwendigen Unterlagen und die Beschreibung der Lerninhalte. Die sozialpädagogische Begleitung erfolge durch das Caritas-Zentrum Landau. Der Kontakt zu den Frauen ist durch die Schwangerschaftsberatung entstanden. Durch die Spenden in Höhe von 3000 Euro des Clubs der Soroptimistinnen Landau und des Oberbürgermeisters der Stadt Landau, Thomas Hirsch, konnte das Projekt nun mit zwei Teilnehmerinnen starten.

Text und Foto: Caritasverband für die Diözese Speyer

 

Copyright: © caritas  2018