URL: www.caritas-zentrum-landau.de/aktuelles/presse/menschen-und-rechte-sind-unteilbar-78a172c9-c9e1-4bc5-aa4a-20a94385203e
Stand: 08.09.2016

Pressemitteilung

„Menschen und Rechte sind unteilbar“

Drei kleine Kinder stehen eng zusammen, im Hintergrund Zelte eines Flüchtlingslagers. Caritas-International

Mit der Gründung von Pro Asyl im Jahr 1986 wurde der nationale Tag des Flüchtlings ins Leben gerufen, der in diesem Jahr am Freitag,  2. Oktober stattfindet. Der Tag des Flüchtlings bietet jährlich Gelegenheit, auf die Themenkomplexe Flucht und Asyl aufmerksam zu machen. Aktuell scheint es von besonderer Notwendigkeit, die Themenkomplexe Flucht und Asyl in den Blick zu nehmen und diesbezüglich gesellschaftliche Aufmerksamkeit zu erregen. 

So leben gegenwärtig - nachdem das Flüchtlingslager Moria, ein offizielles Flüchtlingslager der Europäischen Union, in der Nacht auf den 9. September abgebrannt ist - mehr als 13.000 Menschen auf der griechischen Insel Lesbos im absoluten Elend. Auch vor dem 9. September lebten die Menschen dort bereits in unwürdigen Zuständen. Es gab Brände, Gewalt, Suizide und auch einen Coronaausbruch. Politiker und Politikerinnen in ganz Europa äußern Empathie mit den Geflüchteten auf Lesbos, die unabdingbare Evakuierung der Menschen von der Insel Lesbos erfolgte bisher dennoch nicht. 

Es ist uns im Caritas-Zentrum Landau daher ein ernstes Anliegen, zum diesjährigen Tag des Flüchtlings auf die Notwendigkeit der unverzichtbaren Wahrung der Menschenrechte - und zwar für alle Menschen - aufmerksam zu machen! Menschen und Rechte sind unteilbar! 

Zu diesem Zweck gibt es im Caritas-Zentrum Landau im Zeitraum vom 2. Oktober bis zum 2. November eine Plakatausstellung zum Thema "Menschenrechte und Europa". Die Plakatausstellung beschäftigt sich mit der historischen Entwicklung der Menschenrechte, der Etablierung der Menschenrechte und weist auf aktuelle Verletzungen der Menschenrechte innerhalb der Europäischen Union hin, so zum Beispiel auf Verletzungen der Menschenrechte im Kontext der Seenotrettung, bei illegalen Pushbacks an den EU-Außengrenzen und auch, besonders aktuell, bei der Unterbringung von Geflüchteten in Lagern an den EU-Außengrenzen. 

Die Plakatausstellung ist interaktiv. Auf vielen Plakaten befinden sich QR-Codes mit Hintergrundinformationen, die per Smartphone ausgelesen werden können. Zu finden sind die Plakate im Treppenhaus des Caritas-Zentrums Landau. 

Text: Caritas-Zentrum Landau, Fachdienst Migration und Integration / Foto: Caritas International

 

Copyright: © caritas  2020